Blogger Awards

Dienstag, 4. Oktober 2011

Cracking Experiment

Hi Leute

Ich habe heute meinen essence Craking Top Coat in Schwarz neu entdeckt.
Ich habe mich schon ne ganze Zeit gefragt, ob man das Muster, das beim Trocknen rauskommt irgendwie beeinflussen kann et voilà:

wenn man den Lack dünn in „Nagelrichtung“ aufträgt, dann wird das Muster sehr fein und bricht in recht regelmäßigen Längsstreifen.
Wenn man den Lack dicker in „Nagelrichtung“ aufträgt, wird es ein gröberes Muster, das auber auch noch sichtbar längs ist (Zeigerfinger dicker Auftrag, Mittelfinger dünner Auftrag)
















Trägt man den Lack dünn quer zum Nagel auf wird das Muster auch sehr fein, allerdings fast Zebraartig.
Wohingegen das Muster wenn man es dicker aufträgt natürlich auch wieder gröber, aber sichtbar „querer“ wird. (Zeigerfinger dicker Auftrag, Mittelfinger dünner Auftrag




















Tupft man den Lack auf, so bricht es nicht in eine bestimmte Richtung sondern sehr unregelmäßig.
















Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen helfen, wenn ihr euren Cracking Top Coat „unter Kontrolle“ bringen wollt ;)

Kommentare:

Rosalie hat gesagt…

Das sind die ersten Bilder, auf denen mir der essence Cracking gefällt. auf anderen Bildern sahen die Sprünge immer komisch aus... Schräg funktioniert auch ;-) ich lackier manchmal nur eine Ecke des Nagels mit Crackling-Lack zB hier:

http://rosalies-blog.blogspot.com/2011/07/notd-on-your-gracile-tiptoe.html

Lg, Rosalie

Lisa hat gesagt…

das lezte gefällt mir am besten! :)